Foto: Gierz

Foto: Gierz

Foto: Gierz

Foto: Gierz

St. Nicolai Gifhorn

Adventskranz (Foto: Gierz)

 

Wir wünschen allen

 

eine

 

gesegnete

 

Adventszeit

 

Heidechor (Foto: Keding)

Weihnachtskonzert

Werke von Bach, Beethoven, Schubert u.a.

 

Sonntag 4. Dezember um 16:00 Uhr

Heidechor Gifhorn-Neubokel

Tim Borbe, Orgel

Leitung: Paul Schaban

 

Eintrittskarten zu 12 € können bei Arko, Steinweg 12 oder bei den Chormitgliedern erworben werden.

 

Kreiskantor Raphael Nigbur an der Orgel (Foto: Gierz)

 

Orgelführung

für kleine und große Leute

 

Freitag 9. Dezember

16:00 Uhr, 16:30 Uhr, 17:00 Uhr, 17:30 Uhr

 

Dauer: ca. 20 min

Teilnehmerzahl begrenzt auf jeweils 10 Kinder und 10 Erwachsene

Eintritt frei

 

 

Krippenfiguren in St. Nicolai (Foto: Gierz)

 Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

Teile 1 - 3

 

Sonntag 18. Dezember um 18:00 Uhr

Sandra Graß, Sopran

Sarah Kelemen, Alt

Stefan Sbonnik, Tenor

Janno Scheller, Bass

Kantorei

Lüneburger Kammerorchester

Leitung: Kantor Raphel Nigbur

  

Eintrittskarten zu 18 €, 14 € oder 10 € können im Gemeindebüro erworben werden.

An der Abendkasse sind die Karten jeweils 2 € teurer.

Ermäßigung jeweils 50 %. 

  

  

Das Glück ist mit den Tüchtigen

 

In der Advents- und Weihnachtszeit sammelt der Kirchenkreis Gifhorn diesmal für ein Wasserprojekt in Malawi.

John Chimwayi ist stolz: Wasser bahnt sich den Weg auf seine Felder. Das Bewässerungssystem in Johns Dorf Samuti im Süden von Malawi gibt es jetzt seit zwei Jahren. Gebaut haben es die Dorfbewohnerinnen und -bewohner mit Unterstützung von CARD, der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation der evangelischen Kirchen Malawis. Sie wird seit vielen Jahren von Brot für die Welt gefördert. Malawi zählt zu den ärmsten Staaten der Welt. Viele Menschen hungern.

Achtzig Prozent der Bevölkerung Malawis leben von der Landwirtschaft. Vor allem im dicht besiedelten Süden des Landes sind die Felder manchmal nicht größer als ein Kleingarten. Doch von ihnen hängt das Überleben vielköpfiger Familien ab. Ob die Menschen eine Ernte einbringen, hängt vom Regen ab. In Folge des Klimawandels fällt der jedoch immer häufiger spärlich aus oder kommt zu spät.

Seitdem John Chimwayi und rund 80 weitere Kleinbauern im Dorf an das neue Bewässerungssystem angeschlossen sind, müssen sie nicht mehr um ihre Ernte fürchten. Im Gegenteil: Bis zu drei Maisernten sind jetzt pro Jahr möglich, und man kann inzwischen auch mit Tomaten und lokalen Gemüsesorten Geld verdienen.

Das von Brot für die Welt unterstützte Projekt richtet sich an 4.000 Kleinbauernfamilien in Malawi. Bislang wurden vier Bewässerungssysteme errichtet. Davon profitieren rund 630 Familien.

Kostenbeispiele:

  • 5 Säcke Zement (à 50 kg) für den Bau eines Bewässerungskanals: 50 Euro
  • 10.000 Ziegelsteine für den Bau eines Wehrs: 130 Euro
  • Kosten für eine Fortbildung (landwirtschaftliche Techniken und Handhabung des Bewässerungssystems) pro Tag: 270 Euro 

 

 

Foto: privat

 

Silvesterkonzert

Werke von Johann Sebastian Bach, Henry Purcell, George Gershwin, Charles Chaplin u.a.

 

Silvester 31. Dezember um 20:00 Uhr

Michael Ohnimus, Piccolo-Trompete

David Schollmeyer, Orgel

 

Foto: privat

 

Eintrittskarten zu 13 €, erm. 9 € können im Gemeindebüro erworben werden.

An der Abendkasse sind die Karten 1 € teurer.

  

 

 

 

Weltladen (Foto: Gierz)

 

Weltladen

Cardenap 5

 
Öffnungszeiten:
 
Montag bis Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch und Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr 

Im hinteren Teil des Weltladens am Cardenap wurde am 16. November das Café Aller eröffnet. Das Café soll ein Treffpunkt für Migranten und Einheimische sein. Kaffee, Beratung, Information, Gespräche - hier ist Begegnung möglich. Leiten wird die Begegnungsstätte Manfred Torkler.

Das Angebot im Weltladen umfasst fair gehandelte Waren, z. B. Bananen, Kaffee, Tee, Schokolade und ein buntes Sortiment an Schmuck, Lederwaren und Kunsthandwerk. Außerdem können Sie hier den Evangelischen Apfelsaft EVAS erwerben, der zu Gunsten der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Gifhorn verkauft wird. Es ist also sicherlich für jeden etwas passendes dabei.

Wenn Sie ehrenamtlich mithelfen möchten - jede helfende Hand ist willkommen! Sie können sich im Weltladen oder in den Pfarrbüros melden.

Das Großprojekt Café Aller und der Weltladen befinden sich in Trägerschaft von St. Altfrid, dem evangelisch-lutherischen Kirchenkreis, dem Betreuungsverein, Caritas, der Diakonie Käsdorf und der Egon-Gmyrek-Stiftung.

 

  

  

   

Foto: privat

 

Gottesdienst

 

Verabschiedung Pastor Andreas Behr

 

Freitag 13. Januar 18:00 Uhr

 

 

 

 

Andreas Behr:

Sie verlassen Gifhorn?“ Diese Frage höre ich in letzter Zeit oft. Meine Antwort ist stets: „Ganz so stimmt das nicht!“

Es treibt mich nichts hier weg. Aber es zieht mich etwas an. Und wenn man von einer Sache hingerissen ist, dann bedeutet das auch, dass man etwas anderes aufgeben muss. Nie war mir so klar, wie treffend der Ausdruck „hin und weg sein“ ist.

Ich will hin: Nach Loccum. Ans Religionspädagogische Institut. Weil ich hin und weg bin von der Möglichkeit, als Dozent für Konfirmandenarbeit zu wirken. Hin – und deshalb eben auch weg.

Elf Jahre war ich Pastor in Gifhorn. Die Stadt und die Menschen sind mir ans Herz gewachsen. Leicht fällt mir der Abschied nicht. Hier in Gifhorn habe ich sehr viel gelernt, was ich jetzt an andere weitergeben kann. Das macht es dann doch wieder leicht.

Ich bin sehr dankbar, dass ich hier in den Pfarrberuf einsteigen konnte. Hier gab es Kirchenvorstände, die mir viel Freiheit gelassen haben, um mich auszuprobieren, Neues zu wagen und das Alte wertvoll zu achten. Es gab die Kolleginnen und Kollegen, mit denen ich zusammengearbeitet habe. Viele Anregungen habe ich Ihnen zu verdanken.

Und ich zähle neben den Pastorinnen und Pastoren ausdrücklich dazu: Diakoninnen und Sekretärinnen, Küsterinnen, Superintendent und Superintendentin, Vikarin und Vikar, Lektorinnen und Lektoren, Kirchenmusikerinnen und -musiker, und nicht zu vergessen die Mitarbeitenden auf unserem Friedhof! Mit ihnen allen hatte ich ein kollegiales Verhältnis. Ich hoffe, sie haben das auch meistens so empfunden.

Zu den Kolleginnen und Kollegen zählten auch immer wieder Menschen anderer Konfessionen - auch für diese ökumenischen Begegnungen bin ich sehr dankbar.

Großer Dank gilt natürlich auch allen Menschen, die mir offen begegnet sind. Trauernde und Fröhliche, Konfis und ihre Eltern, die gottesdienstlichen Gemeinden, denen ich manchmal auch etwas zugemutet habe - weil uns die Bibel auch etwas zumutet - mit denen ich aber vor allem gern gefeiert, nachgedacht und gebetet habe.

Nicht zuletzt bin ich auch dankbar, weil mir offen Kritik entgegengebracht wurde. Ich bitte um Entschuldigung, wenn ich jemandem wehgetan haben sollte.

Und ich schließe noch einmal mit einem riesigen Dankeschön. Auf Wiedersehen und Gott befohlen!

 

  

 

Vorbereitungstreffen

Weltgebetstag

 

Sonnabend 14. Januar 9:30 - 17:00 Uhr

Birger-Forell-Haus

Grüntaler Str. 1

 

Christliche Frauen von den Philippinen haben für den Weltgebetstag am ersten Freitag im März 2017 die Gottesdienstordnung erarbeitet.

  • Informationen über das Land, die Menschen und ihre Lebensumstände,
  • Thema „Was ist denn fair?“,
  • Die biblische Botschaft der Gottesdienstordnung,
  • Gestaltungsmöglichkeiten für den Gottesdienst,
  • Zur Mittagszeit: landesübliches Essen (6 €). 

Anmeldung bis Mittwoch, 11. Januar in der Superintendentur, Steinweg 19, Tel. 98 51 11 oder an Marita.Heller@evlka.de.

 

 

Gemeindebüro

Wir sind für Sie da!
Mo - Mi 8:30 Uhr - 12:30 Uhr
Do 14:30 Uhr - 16:30 Uhr
 
 

Frau Britta Kempe-Glaser

Tel.: 05371 9851-12
Fax: 05371 9851-98

Steinweg 19
38518 Gifhorn